BHKW Eigenbau

Ein neuer Trend beschäftig derzeit den Markt: BHKW Eigenbau. Die Nachfrage ist enorm und grundsätzlich kann gesagt werden, dass es nicht unmöglich ist, ein BHKW selber zu bauen. Die Frage stellt sich nur, ob damit wirklich Kosten gespart werden können und ob jeder Hobbybastler in der

BHKW Eigenbau benötigt technisches Verständnis

Es sollte für den BHKW Eigenbau ein hohes, technisches Verständnis bestehen, denn es kommt beim BHKW Eigenbau auf Sicherheit und Zuverlässigkeit an. Viele Internetseiten beschäftigen sich mit diesem Thema und bieten zahlreiche Tipps und Anleitungen dazu an. Leichter geht es, wenn man sich lieber an die Hersteller wendet. Einige von ihnen bieten BHKW Eigenbau Bausätze an. Das vereinfacht den Aufbau und auch die technischen Qualitätsstandards können damit verbessert werden. Hinzu kommt, dass die Materialien hohe Qualität und Sicherheit mitbringen, sodass hier wenige Fehler entstehen als beim kompletten BHKW Eigenbau. Wird dieser Service genutzt, kann bei Fragen auch der fachmännische Rat des Herstellers zu Rate gezogen werden. Es gibt viele Angebote auf dem Markt, die es zulassen, ein BHKW Eigenbau im Keller durchzuführen. Der Vorteil hierbei ist, dass der Brennstoff selbst gewählt werden kann und nur noch die passenden Systemkomponenten ergänzt werden. Die Konfiguration erfolgt alleine und je nach Vorstellung kann eine umweltfreundliche Lösung gebaut werden, beispielsweise mit Frittierfett oder Holzpellets. Besonders, BHKW Eigenbau Sparer können so kostenarm sich das passende BHKW bauen.

Wie hoch ist die Zahl der BHKW Eigenbau Bastler?

Bisher gibt es keine konkreten Zahlen, wie viele von den Besitzern sich das Blockheizkraftwerk selbst gebaut haben. Einige Tüftler bauen alles alleine, andere nutzen lieber den Service und lassen sich die Bauteile liefern. Zwar gibt es immer die Kritiker, die sagen, dass ein BHKW Eigenbau störungsanfällig ist, dennoch lassen sich die Bastler davon nicht abschrecken. Zudem kann es passieren, dass nicht immer Strom zur Verfügung steht, wenn er gebraucht wird. Wichtig ist daher die gute Kalkulation, nicht das am Ende zwar bei der Anschaffung Kosten gespart werden, aber in naher Zukunft weitere Zusatzkosten in Form von Reparaturen oder Ersatzteilen dazukommen.

BHKW Eigenbau – Der Betreiber haftet

Auch, wenn die Kosten einen überzeugen, das BHKW Eigenbau durchzuführen, so sollte auch der Aspekt der Haftung berücksichtigt werden. Für Schäden, die auftreten haftet dann immer der Betreiber. Das bedeutet, dass höhere finanzielle Risiken auf einen zukommen, als beispielsweise bei einem Regelbetrieb eines BHKW. Ebenso werden selbst gebaute BHKW nicht staatlich gefördert. Es gibt jedoch eine Liste, die einige Modelle auflistet, die dennoch eine Förderung erhalten, unter anderem auch neuartige Prototypen.

Lohnt sich der BHKW Eigenbau?

Betrachtet man die hohe Komplexität eines BHKW und die hohen Anforderungen an Qualität und Sicherheit, so kommen schnell Zweifel auf, ob dieses Projekt sich überhaupt lohnt. Ohne richtige Fachkenntnisse ist man meist nicht in der Lage, das Projekt fertigzustellen. Ebenso die Haftung und die fehlende Förderung vom Staat sprechen eher gegen den BHKW Eigenbau. Eine gute Zwischenlösung und auch eher lohnenswert sind die Bausätze der Hersteller. Die Qualitätsansprüche bleiben dabei hoch, die Flexibilität erhalten und dennoch kann mit einer Kostenersparnis gerechnet werden. Fazit: Der BHKW Eigenbau ist nur etwas für Fachleute oder Tüftler.