BHKW Förderung

Da die Anschaffungskosten relativ hoch sind, ist es ratsam sich gut zu informieren, Preise zu vergleichen und auch die Förderungen nicht zu verpassen. Es verschiedene Anbieter, von denen es eine BHKW Förderung gibt. Neben den klassischen Förderungen über die BAFA oder KfW gibt es auch vergünstigte Kredite, die den Kauf einer BHKW Anlage fördern. Nicht nur auf Bundesebene gibt es Förderungen, sondern auch viele regionale Förderungen können ausgeschöpft werden.

BHKW Förderung durch Stromvergütung und durch den Bund

Wer sich für ein Mini BHKW entscheidet, der möchte auch Strom erzeugen. Für diesen Betrieb gibt es Zuschläge, sodass die Erzeugung von Strom gefördert wird. Hierzu muss ein Antrag auf Förderung gestellt werden. Das Blockheizkraftwerk sollte nach dem KWK Gesetzt bis 10 KW elektrischer Leistung mit sich bringen. Der Antrag sollte innerhalb der ersten vier Wochen nach Inbetriebnahme gestellt werden. Zuständig dafür ist das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, abgekürzt, BAFA. Die Zuschüsse erfolgen direkt vom Stromnetzbetreiber und es wird selbstgenutzter, wie auch der eingespeiste Strom vergütet.

Ebenso fördert der Bund Mini BHKW nach dem Kraft-Wärme-Kopplung Gesetz, abgekürzt KWK. Die Förderung beinhaltet die Anschaffung, wie auch den Betrieb eines BHKW. Teilweise ist diese Förderung schon aufgebraucht, sodass nicht jeder diese Förderung durch den Kauf erhält. Eine vorherige Anfrage beim Bund ist daher sinnvoll.

BHKW Förderung durch die KfW Bank

Noch immer gibt es  dagegen Förderungen von der KfW Bank. Sie fördert die Anschaffung, sowie den Einbau des BHKW. Hierzu stehen zwei Förderprogramme bereit. Die erste Förderung richtet sich nach dem Verfahren „Erneuerbare Energien“ Hier werden Mini und Mikro BHKW gefördert. Das zweite Programm ist das Verfahren „Erneuerbare Energien Premium“. Hier erhalten Großanlagen eine Förderung. Das könnte unter anderem biomassebetriebene Blockheizkraftwerke sein.

Doch das war noch nicht alles, was von der KfW Bank gefördert wird. Auch energieeffiziente Sanierung oder Neubaumaßnahmen können gefördert werden. Wird beispielsweise die Heizungsanlage saniert und ein Mikro BHKW oder Mini BHKW installiert, dann gibt es hier ebenfalls eine Förderung. Wichtig bei dieser BHKW Förderung ist es, das vor der Investitionsaufnahme ein Antrag bei der KfW eingegangen sein muss. Die KfW fördert nur Projekte, die noch nicht begonnen wurden. Die Antragsstellung erfolgt immer über die Hausbank und auch das Fördergeld wird durch diese bereitgestellt.

BHKW Förderung durch Bundesländer und Sonstige

Es gibt einige Bundesländer in Deutschland, die fördern Mini oder Mikro BHKW. Hierzu stellen sie eigene Förderprogramme zur Verfügung, die von Land zu Land unterschiedlich ausfallen können. Es gibt jedoch regionale Blockheizkraftwerk Förderungen der Bundesländer, die bis auf ein paar Ausnahmen, flächendeckend erfolgen. Die Ausnahmen sind die Länder Sachsen-Anhalt, Thüringen und Berlin. Für die lokale Förderung, sollte vor Ort ein Berater gefunden werden. Hier sind Fachbetriebe gute Ansprechpartner.

Neben diesen Förderprogrammen gibt es Sonderprogramme, die von unterschiedlichen Anbietern angeboten werden. Das kann auf regionaler oder privatwirtschaftlicher Ebene erfolgen. So bietet beispielsweise der Verein IWO einmalig 500 Euro als Kaufanreiz an. Ebenso können beim Abschluss von Lieferverträgen Beträge oder Rabatte hinzukommen. Wird von bestimmten Herstellern gekauft, gibt es auch hier einige Förderungen. Wichtig bei all diesen Programmen ist, dass alle Fristen eingehalten werden sollten.