BHKW Klimatisierung

Wie wäre es, im Sommer ein kühles Haus und im Winter ein warmes? Dazu Strom erzeugen und nutzen, wie man es benötigt? Wer hierzu mit Ja beantworten kann, der sollte sich ein BHKW Klimatisierung ansehen. Ein Blockheizkraftwerk kann mehr als nur Heizen und Strom erzeugen.

Die BHKW Klimatisierung durch Kraft-Wärme-Kälte Kopplung

Den Begriff BHKW Klimatisierung hört man meistens im Zusammenhang mit der Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung. Hier wird das normale Kraft-Wärme-Prinzip um den Komponenten der Klimatisierung ergänzt. Somit wird das normale BHKW um ein weiteres Gerät ergänzt. Bisher arbeitet ein BHKW wie ein Heizgerät. Es besitzt einen Brennstoff und erzeugt durch die Verbrennung Wärme. Diese wird für Heizung und Warmwasser eingesetzt. Dazu kommt, dass noch Energie freigesetzt wird, die in Strom umgewandelt wird. Dieser kann selbst genutzt werden oder es wird dieser ins öffentliche Netz eingespeist. Nun kommt für den warmen Sommer ein Absorptionskältegerät dazu. Es ist ein Aggregat, welches dafür sorgt, das Gebäude mit Kälte zu versorgen. Für den Betrieb wird die erzeugte Wärme des BHKW benutzt.

BHKW Klimatisierung Auslastung optimal nutzen

Besitzer eines Blockheizkraftwerkes können es bestätigen, das ganze Jahr über ist das BHKW nicht vollständig ausgelastet. Während im Winter das BHKW auf Hochtouren arbeitet, sieht es in den Sommermonaten eher mau aus. Grund hierfür ist, dass nicht viel Wärme benötigt wird. Meist nur für Duschen oder Bäder, sodass die volle Auslastung nicht genutzt wird. Da kommt die BHKW Klimatisierung ins Spiel. Sie gewährleistet, dass das die Primärenergie, die eingesetzt wird, auch in den warmen Monaten effizient nutzbar ist. Das wiederum bedeutet, dass der durchschnittliche Nutzungsgrad ansteigt und die Lebenddauer des BHKW Moduls steigt.

Vorteile einer BHKW Klimatisierung

Neben den bereits genannten Vorteilen, wie Ausnutzung der vollen Leistung, längere Lebensdauer des Moduls und effiziente Nutzung gibt es noch weitere positive Eigenschaften. Ein weiterer Vorteil an der Kraft-Wärme-Kälte Kopplung ist, dass die Absorptionskältemaschinen keine beweglichen mechanischen Teile sind. Somit gibt es auch keine Wartung und es kommen keine weiteren Kosten auf einen zu. Den größten Vorteil merken die Hausbesitzer schnell, wenn in ihrem Haus, auch bei heißen Tagen, eine angenehme Temperatur herrscht.

Wo wird eine BHKW Klimatisierung eingesetzt?

Gerne hätte jeder, der ein Mikro- oder Mini BHKW besitzt, auch diese Technologie im Haus. Doch bisher hat sich das KWKK-Prinzip nicht durchgesetzt. Anders sieht es bei den größeren BHKWs aus. Supermärkte, Ämter oder andere Gebäude, die ganzjährig eine Klimatisierung benötigen, nutzen schon heute die BHKW Klimatisierung. Neben einem Wärmespeicher verfügt das Blockheizkraftwerk dann auch über einen Kältespeicher, der dann zum Einsatz kommt, um Spitzenlasten auszugleichen. Wagt man einen Blick in die Zukunft, dann zeigt sich, dass dieser Trend begehrt ist und es nur eine Frage der Zeit sein wird, wann diese Technologie auch in den kleineren BHKWs eingebaut wird. Bisher liegen die Kosten noch recht hoch und die Geräte sind derzeit zu kompakt, um in einem Einfamilienhaus genutzt zu werden. Doch die Hersteller arbeiten daran, die Technik zu verkleinern und diese mit Mini oder Mikro BHKW zu koppeln. Ebenso wird vermutet, dass man auch diese Technik später bei derzeit bestehenden BHKW nachrüsten kann.