BHKW Öl

Schon lange wird Öl in BHKWs verwendet. Früher nutzte man noch gerne den fossilen Brennstoff Heizöl, aus umweltgründen jedoch wird mehr auf regenerative Brennstoffe gesetzt, sprich auf Pflanzenöl. Meistens wird Öl für ein Mini BHKW verwendet, da es einen hohen Energiegehalt hat. Mikro BHKW können damit nicht beheizt werden, da hier die Leistung mit Öl zu stark wäre. Wer sich für den Ölbetrieb entscheidet, sollte auch Platz im Keller einplanen, damit der Tank für die Lagerung des BHKW Öls Platz hat. Wer keinen Platz im Keller zur Verfügung stellen kann, der hat die Möglichkeit, diesen Tank auch nach außen zu verlagern, beispielsweise im Garten zu vergraben. Hierfür gibt es aber strenge Richtlinien, da Öl Gefährlich fürs Grundwasser ist und im Winter nicht einfrieren darf. Auch gegen Hitze und Licht sollte der Tank geschützt sein.

BHKW Öl die Wahl zwischen Pflanzenöl und Heizöl

Das bisher gängige Heizöl wird aus dem Erdöl hergestellt. Die Bestandteile von Heizöl sind Kerosin, Additiven und Gasölfraktionen. Wird für den Betrieb für ein Blockheizkraftwerk Heizöl verwendet, ist dies ein extra leichtes Heizöl, welches meist auch schwefelarm ist. Dieses schwefelarme BHKW Öl verbrennt sauber und auch die Emissionen sind gering. Leider gehen die Erdölreserven zur Neige, sodass es eher unrentable ist ein BHKW mit Heizöl zu betreiben. Heizöl wird knapp und die Preise steigen.

Anders sieht es mit Pflanzenöl aus. Wer sich für ein BHKW mit Pflanzenöl betreibt, erhält oft als Brennstoff Rapsöl. Andere BHKW werden mit Sojaöl oder auch Palmöl als BHKW Öl betrieben. Doch Palmöl besitzt eine schlechte Umweltbilanz und wird daher eher selten verwendet. Um ein BHKW mit Pflanzenöl zu betreiben, bedarf es den geeigneten Motor dafür. Es wird daher ein spezieller Dieselmotor empfohlen, damit die schlechte Zündfähigkeit des Öls ausgeglichen werden kann.

Wie sieht die Zukunft von BHKW mit Öl aus?

Da das Heizöl immer knapper wird, kann es nicht mehr lange für den Betrieb eines BHKW benutzt werden. Da aber dennoch die Anfrage des Brennstoffes BHKW Öl kommt, greifen viele Hersteller auf Pflanzenöl zurück. Auch in anderen Bereichen wird Pflanzenöl immer beliebter, beispielsweise in der Automobilindustrie. Im Vergleich zu anderen BHKW zeichnen sich BHKW mit Öl durch ihre Robustheit aus. Jedoch ist die Wartung bedeutend mehr, sodass auch die Laufzeit sich dabei verringert. Der Betrieb im Vergleich zu einem Gas-BHKW ist lauter. Dennoch kann auch weiterhin ein BHKW mit Pflanzenöl als umweltbewusst betrieben werden. Heizöl jedoch wird in naher Zukunft nicht mehr als Brennstoff für ein Blockheizkraftwerk angeboten werden.

Nachteile für ein BHKW mit Ölbetrieb

Wie schon weiter oben erwähnt, braucht der Öltank Platz. Den sollte man erst einmal haben, damit sich die Anschaffung lohnt. Auf Heizöl sollte ebenso als Brennstoff verzichtet werden, da in naher Zukunft dieser Rohstoff knapper wird und die Preise ansteigen lässt. Zudem ist Öl leicht entzündbar, sodass viele Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden müssen. Es bedarf eines Lieferanten für Öl, damit der Tank regelmäßig aufgefüllt werden kann. Die Wartung ist auch öfter als andere BHKW mit anderen Brennstoffen, was höhere Betriebskosten mit sich bringt. Auch der Betrieb ist im Bereich Geräusche lauter, als andere Modelle.