Nano-Blockheizkraftwerk

Ein Nano Blockheizkraftwerk das kleineste BHKW auf dem Markt und ist vor allem für die Nutzung in Einfamilienhäusern vorgesehen. Das Nano-BHKW deckt problemlos den Wärmebedarf eines Einfamilienhauses ab, oft auch für ein Zweifamilienhaus. Das entlastet vor allem die Stromrechnung. Beim Nano-Blockheizkraftwerk kommt die Kraft-Wärme-Kopplung zum Einsatz. Sie arbeiten ausgesprochen effizient und erreichen durchaus Wirkungsgrade von bis zu 90 Prozent oder mehr. Das heißt, dass 90 Prozent oder mehr des verwendeten Brennstoffs tatsächlich in Energie für die tägliche Nutzung umgewandelt wird.

Allgemeines zum Nano-Blockheizkraftwerk

Das Nano-Blockheizkraftwerk erzeugt weniger als 2,5 Kilowatt Strom. In der Vergangenheit hatten Nano-BHKWs einen schlechten Ruf und galten als wenig effizient. Doch inzwischen ist der technische Fortschritt weiter und diese Einschätzung stimmt so nicht mehr. Dazu kommt, dass immer mehr Hersteller auch Nano-Blockheizkraftwerke anbieten. Der wesentliche Vorteil: diese Anlagen sind kompakt und passen so ist fast jeden Kellerraum. Auch die Installation ist problemlos möglich und das BHKW kann an das Strom- und Wärmesystem im Gebäude angeschlossen werden. Die Hersteller arbeiten beim Nano-Blockheizkraftwerk mit effektiven Materialien zur Dämmung, sodass keine auffälligen Geräusche entstehen, die über das Maß der Zimmerlautstärke hinausgehen würden.

Nano-Blockheizkraftwerk und Wirtschaftlichkeit

Für die Verbraucher ist wichtig zu wissen, ob ein Nano-BHKW auch wirtschaftlich arbeitet und wie die Kosten ausfallen. Es ist so, dass ein Nano-BHKW für den Wärmebedarf eines Hauses fast vollständig ausreicht. Als positiver Nebeneffekt ist dabei die Stromerzeugung zu sehen. Das Nano-BHWK kann allerdings nicht den vollständigen Strombedarf für ein Einfamilienhaus decken. Tatsächlich bringen Nano-BHKWs nur einen geringen Ertrag an Leistung. Für sparsame Einfamilienhäuser reicht dies zwar aus, dennoch ist das Nano-BHKW nicht mit einem Mikro-BHKW vergleichbar. Vor allem die im Verhältnis hohen Anschaffungskosten fallen hier ins Gewicht. Dennoch sind Nano-BHKWs im Vergleich zu einer Brennwerttherme eine umweltfreundliche und klimaschonende Alternative. Das gilt vor allem auch mit Blick auf die stets steigenden Strompreise.

Nano-Blockheizkraftwerke und Kosten

Werfen wir einen Blick auf die Kosten. Die Anschaffung eines BHKWs dieser Art ist in der Regel mit Kosten von etwa 10.000 Euro verbunden. Dazu kommen noch Kosten für die Installation. Diese Anschaffungskosten rechnen sich nach etwa 10 bis 15 Jahren wieder, wenn das Nano-Blockheizkraftwerk regelmäßig und wirtschaftlich betrieben wird.  Das Schöne an einem Nano Blockheizkraftwerk ist, dass die Kosten für die Wartung eher gering ausfallen. Je nach Wahl des Brennstoffes kann der Verschleiß der einzelnen Teile der Anlage recht gering ausfallen. Bei Gas beispielsweise kommt nur wenig Verschleiß zustande, sodass die Wartung fast entfällt. Hier reicht einmal im Jahr die Wartung, sodass die Kosten minimal gehalten werden können. Hierfür kommt meist die Firma selbst vorbei und überprüft die Anlage.

Nano-Blockheizkraftwerke im Vergleich

Die Unterschiede des Nano-Blockheizkraftwerks im Vergleich zum größeren Mikro-BHKW liegen hauptsächlich in der Bauart und den technischen Aspekten. Ein Nano-Blockheizkraftwerk kann höchstens bis zu 2,5 Kilowatt elektrische Leistung bringen, ein Mikro-Blockheizkraftwerk dagegen zwischen 2,5 und 20 Kilowatt. BHKWs mit einer Leistung zwischen 20 und 50 Kilowatt werden als Mini-BHKW bezeichnet. Nano Blockheizkraftwerke arbeiten unter Umständen auch mit innovativen Brennstoffzellen oder Stirling-Motoren, aber auch mit klassischen Otto- oder Dieselmotoren.