Mikro BHKW

Ein Mikro BHKW wird für die Stromversorgung und Heizung von Mehrfamilienhäusern, aber auch in Ein- oder Zweifamilienhäusern eingesetzt. Sie können 2,5 bis 15 Kilowatt Leistung abdecken. Kleinere Blockheizkraftwerke werden Nano Blockheizkraftwerk genannt, größere Mini Blockheizkraftwerk. Ein Mikro Blockheizkraftwerk hat etwa die Größe einer Waschmaschine und wird meist im Kellerraum aufgestellt. Sie arbeiten dank Dämmung von Vibrationen und Geräuschen sehr leise. Als Brennstoff werden Erdgas, Flüssiggas, Pflanzenöl oder Heizöl verwendet. Die Anlagen verfügen meist über einen Stirlingmotor und eine Verbrennungskraftmaschine. Nahezu 90 Prozent des Brennstoffs wandelt ein modernes BHKW in Energie um. Damit sind BHKW nicht nur sparsam in Energie und Kosten, sondern auch umweltfreundlich und klimaschonend.

Mikro BHKW und die Grundlagen

Das Mikro BHKW funktioniert über das Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung, das heißt, sie produziert sowohl Strom wie auch Wärme. Das Mikro BHKW deckt etwa bis zehn Kilowatt an elektrischer Leistung ab. Mikro Blockheizkraftwerke werden hauptsächlich im Einfamilienhaus eingesetzt. Das Blockheizkraftwerk wird mit einem Generator betrieben. Die verschiedenen Hersteller bieten Modelle mit Stirlingmotor oder Verbrennungsmotor an, aber auch mit BHKW-Brennstoffzellen. Vor allem der Stirlingmotor ist dabei sehr langlebig und relativ wartungsarm. Für den Betrieb benötigt der Betreiber im Haus einen Anschluss an Erdgas oder Strom. Damit ist man an die Lieferung von Erdgas oder auch auf das öffentliche Stromnetz angewiesen. Das BHKW arbeitet wärmegeführt, produziert also nur dann Strom, wenn Wärme benötigt wird.

Mikro BHKW, die Kosten und die Wirtschaftlichkeit

Ein Mikro Blockheizkraftwerk stellt eine Investition von etwa 15.000 Euro dar. Dazu kommen etwa 5.000 Euro für Installation und Wärmespeicher.

Wie wirtschaftlich eine Anlage arbeitet, hängt im Wesentlichen von der Betriebsdauer ab. Daher sollte das BHKW möglichst mit hoher Auslastung laufen und dauerhaft bzw. regelmäßig in Betrieb sein. Das spielt auch für die Auswahl der Größe eine Rolle. Der überschüssige Strom kann in das allgemeine Stromnetzt zugeführt werden, was zudem eine zusätzliche Vergütung bedeutet.

Förderung für Mikro Blockheizkraftwerk

Das BHKW ist auch rentabel, weil Bund und Länder eine entsprechende Anlage finanziell fördern. Dies erfolgt über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle und die KfW. Zudem kann man sich die geleistete Energiesteuer wieder erstatten lassen, wenn ein Mindestumsatz vorliegt. Auch Energieanbieter bieten manchmal einen kleinen Zuschuss an.

Vorteile des Mikro BHKW

Ein wesentlicher Vorteil des BHKWs ist, dass der Betreiber eine Vergütung für den überschüssigen Strom erhält, den er in das öffentliche Stromnetz einspeist. Außerdem erzeugt das BHKW nur Strom, wenn auch Wärme erforderlich ist. Damit kann der erzeugte Strom direkt im Haus genutzt werden. Ganz nach Bedarf wird der erzeugte Strom im Haus selbst genutzt oder ans öffentliche Netz abgegeben. Experten empfehlen die Mikro BHKWs auch für Sanierung älterer Gebäude, die eine schlechte Dämmung vorweisen.

Nachteile des Mikro BHKW

Hauptsächlich sind die Betreiber von der zuverlässigen Lieferung der Rohstoffe abhängig. Zudem ist ein effizienter und wirtschaftlicher Betrieb nur dann gegeben, wenn die Anlage regelmäßig und durchgehend läuft. Dazu muss man als Betreiber genau den Wärmebedarf kennen. Das BHKW lohnt sich dann bei einem Verbrauch von mindestens 15.000 bis 20.000 Kilowattstunden.